A+ A A-

Sechster Platz an Erich Grabichler bei der BMX Weltmeisterschaft

  • Kategorie: Presse 2015
  • Geschrieben von Conny Sterczel
  • Zugriffe: 1985
  • 30 Jul

Acht RennfahrerInnen vom Maloja-BMX-Team Kolbermoor im BMX Circuit Zolder in Belgien mit am Start


Ein spektakulärer Höhepunkt in der BMX Szene war dieses Jahr die Weltmeisterschaft in dem ehemaligen Formel 1 Zirkus, im circa 800km entfernten Zolder in Belgien. Vorausgegangen waren bereits die ersten zwei Euroläufe am Anfang der Saison, bei denen die FahrerInnen die Möglichkeit hatten, die anspruchsvolle Strecke mit all ihren Hindernissen und Schwierigkeiten kennen zu lernen, die inzwischen zu den zehn besten Parcours der Welt zählt. Über eine komplette Woche verteilt fanden sich 3130 SportlerInnen aus circa 55 verschiedenen Nationen ein, um den Weltmeistertitel auszufahren. An dem spektakulären Rennsport ergötzten sich 18000 Besucher über die Tage verteilt. Aus Deutschland hatten sich 100 RennfahrerInnen für die Weltmeisterschaft qualifiziert, darunter acht TeilnehmerInnen vom Maloja-BMX-Team des SV-DJK Kolbermoor.

Dass ihm die Strecke schon bei den ersten beiden Euroläufen zusagte, erwies Erich Grabichler abermals. Nachdem er fünfmal darüber jagte, gewann er den phänomenalen sechsten Platz im Finale und den ersten Platz unter den insgesamt fünf deutschen Fahrern, die sich mit weiteren 52 Fahrern in der Altersgruppe 35-39 der 24“ Räder angemeldet hatten. Ebenfalls mit einem 24“ Rad gingen Jan Brunn und Patrick Rohrmüller in der Altersgruppe 40-44 an den Start. Unter knapp 80 Mitstreiter reihten sie sich im guten Mittelfeld ein. Bei den Cruiser Women startete Christine Bergtold mit 52 Fahrerinnen und fuhr jeweils als sechste durchs Ziel in den drei Vorläufen.

Bei den 20“ Rädern machte Celina Eggart - Brunn den Anfang in der Gruppe Girls 9. Sie hielt jeweils in den Vorläufen mit dem fünften Platz mit. In der Altersgruppe Girls 13 wurde die deutsche Nation von Svea Bergtold und Miriam Rohrmüller unter insgesamt 56 FahrerInnen vertreten. Svea kämpfte sich bis ins Viertelfinale auf den sechsten Rang. In der Schlusswertung belegte sie den 22. Platz. Knapp am Viertelfinale verfehlt fuhr Miriam Rohrmüller jeweils als fünfte in den Vorläufen durchs Ziel und landete am Ende im guten Mittelfeld. Spannende und erfolgreiche Rennen lieferte sich Stefan Heil in einer leistungsstarken Gruppe der Boys16, in der 142 Fahrer an den Start gingen. Für ihn war das Ausscheiden der Weltmeisterschaft mit dem sechsten Platz im 16. Finale erledigt, er konnte leider einem vorausgegangenen Sturz nicht ausweichen und landete mit seinem Ergebnis im guten Mittelfeld. In seiner Gruppe holte sich Axel Webster aus Cottbus den Weltmeistertitel.

Ein Abschluss Highlight des Rennspektakels in Zolder bildeten die Finalläufe der Elite Men und Elite Women, bei denen der Niederländer Niek Kimman und die Venezuelanerin Stefany Hernandez den Titel gewannen. Cst


Guest Services

Login or Register