A+ A A-

Stefan Heil vom Maloja BMX Team sichert sich ersten Platz im Olympiaranking der Deutschen

  • Kategorie: Presse 2018
  • Geschrieben von Conny Sterczel
  • Zugriffe: 181
  • 06 Sep

Dritter Platz als bester Deutscher BMXler in Prag


Nach einem knappem Jahr harten, ausgiebigen Trainingseinheiten am Olympiastützpunkt in Stuttgart kann Stefan Heil vom Maloja BMX Team aus Kolbermoor immer mehr die „Früchte seiner Saat“ ernten. Seit ungefähr zwei Monaten ist nun auch die ideale Voraussetzung erfüllt, die es für eine gute Vorbereitung braucht, um auf internationaler BMX Ebene mithalten zu können. Die erste „Supercross“ BMX Strecke mit einem acht Meter hohen Starthügel in Deutschland wurde in der schwäbischen Hauptstadt eingeweiht. „Es macht richtig Spaß, auf der Art Strecke zu trainieren, die man auch bei internationalen Rennen fährt “, so Stefan Heil selber. Dies hat er nicht nur einmal in der letzten Zeit bewiesen. Schon beim „Drei Länder Cup“ Rennen mit holländischer, belgischer und deutscher Beteiligung im hessischen Ahnatal machte er als einziger Deutscher die Runde ins Finale und gewann den siebten Platz. Das dritte Rennen dieser Kategorie fand kürzlich im belgischen Massenhoven mit ca. 350 begeisterten BMX SportlerInnen statt. In der Königsklasse der „Elite“ gingen insgesamt 15 Fahrer an den Start, unter ihnen die deutschen BMX Rennfahrer Jonas Ballbach, Kai Stindl, Tobias Meyer und Stefan Heil vom Olympiastützpunkt Stuttgart. In allen drei Vorläufen meisterte Stefan Heil auf einer eher schwierig zu fahrenden BMX Strecke seine Aufgabe mit Bravour, setzte sich sogar gegen den Holländer Dave van der Burg, einem diesjährigen Finalteilnehmer der Weltmeisterschaft in Baku durch und gewann stets souverän den ersten Platz. Im Finale wählte er den Startplatz aus, begann auf der Innenbahn, wurde dann aber leider von der Nr.4 der Welt, Joris Harmsen abgedrängt und gewann den sechsten Platz als einziger Deutscher im Finale. Ab 1. September zählen die Punkte für das Olympiaranking. Das nächste Ziel im Rennkalender von Stefan Heil war die tschechische Hauptstadt Prag, in der der alljährliche BMX Wettbewerb „King of Prag“ mit internationaler Beteiligung stattfindet. Für die zwei Renntage meldeten sich jeweils 380 SportlerInnen an. In der Königsklasse waren es Liam und Axel Webster, Luis Brethauer, Jonas Ballbach, Julian Schmidt, Tobias Meyer, Kay Stindl und Stefan Heil. Nach den Plätzen 1,2 und 4 in den Vorläufen fuhr Stefan Heil als Siebter am ersten Renntag im Finale durchs Ziel, am zweiten Renntag setzte er sich als deutscher Elitefahrer an die Spitze, holte in den Vorläufen kontinuierlich den zweiten Platz, im Halbfinale den dritten Rang und gewann im Finale den dritten Podest Platz vor Jonas Ballbach (4.) und Luis Brethauer (6.). Der „King of Prag“ wurde an beiden Tagen vom Schweizer BMX Rennfahrer David Graf dominiert und gewonnen. Im Olympiaranking steht der Kolbermoorer Maloja BMX Fahrer Stefan Heil mit 60 Punkten an erster Stelle der deutschen BMX Elitefahrer vor Liam Webster und Jonas Ballbach an zweiter- und Luis Brethauer an vierter Stelle. In der Gesamtwertung führt die Schweizer Mannschaft das Olympiaranking an, gefolgt von USA, Lettland und Italien. Deutschland steht an fünfter Stelle. In naher Zukunft kann Stefan Heil als Auserwählter zusammen mit Liam Webster und Jonas Ballbach erneut Punkte für die Beteiligung der Olympischen Spiele in Tokio in 2020 sammeln, wenn er demnächst in Verona, San Diego Del Estero (Argentinien), in Santagio de Chile und schließlich auf der karibischen Insel Curacao an internationalen BMX Rennen teilnimmt.




Guest Services

Login or Register